Bautagebuch #1: Start frei für den Generationenparcours St. Chrischona!

Ueli Mauch und Oberin Schwester Ursula Seebach vor der frisch aufgestellten Bautafel des Generationenparcours St. Chrischona
Direkt neben dem Restaurant Waldrain entsteht der Generationenparcours St. Chrischona. Die Bautafel informiert über das Projekt.

Bautafel enthüllt, Bau kann beginnen

Der Bau des Generationenparcours St. Chrischona kann beginnen. Mit der Enthüllung der Bautafel im Rahmen des Bettinger Banntags läutete der federführende Opens internal link in new window„Verein Generationenparcours St. Chrischona“ die nächste Phase ein. Die Sport- und Spielstationen werden bald errichtet. Ab dem 21. September 2013 soll der Generationenparcours Menschen aller Altersstufen verbinden sowie Alt und Jung kreativ in Bewegung bringen.

Begegnung, Bewegung, Besinnung

Generationenübergreifend, zusammen mit Kindern und Vorstandmitgliedern des Vereins, enthüllte die 75-jährige Vereinspräsidentin und Oberin Schwester Ursula Seebach ganz im Sinne des Generationenparcours die Bautafel. Diese zeigt das Motto „Begegnung – Bewegung – Besinnung“ und die geplanten zehn Stationen, die alle menschlichen Sinne ansprechen sollen. So wird es ein Hörrohr, einen Sinnespfad und ein Labyrinth mit Geruchsstation geben. Die zehnte Station ist ein Weg der Besinnung durch den Opens external link in new windowChrischona-Wald zur Kirche St. Chrischona mit Texten und Bildern von Niklaus von Flüe („Bruder Klaus“).

Blick vom Fernsehturm St. Chrischona auf die Baustelle des Generationenparcours
Erste Baufortschritte beim Generationenparcours St. Chrischona - das Labyrinth ist abgesteckt.

Generationenparcours St. Chrischona: attraktives Ausflugsziel

Präsidentin Ursula Seebach, Oberin des Opens external link in new windowDiakonissen-Mutterhauses St. Chrischona (DMH), ist davon überzeugt: „Mit dem Generationenparcours schaffen wir ein weiteres, attraktives Ausflugsziel auf St. Chrischona, das Geist, Seele und Leib erfrischt.“ Der Standort zwischen Restaurant Waldrain und Fernsehturm St. Chrischona sei das ideale Gelände dafür. Vor den Augen der versammelten Bettinger Bevölkerung warb sie für das Projekt, das auch ein besonderer Beitrag zum Festjahr Opens external link in new window„500 Jahre Bettingen bei Basel“ ist.

Generationenparcours: Gönner gesucht!

Die Finanzierung des Generationenparcours St. Chrischona übernehmen Sponsoren. Ein wesentlicher Beitrag wurde vom Swisslos-Fonds Basel-Stadt zur Verfügung gestellt. Der Verein muss aber Eigenanteile aufbringen, wofür der Opens external link in new windowBettinger Gemeindepfarrer und Vereins-Vizepräsident Stefan Fischer warb. „Die Anzahl der Spiel- und Sportgeräte hängt vom Spendeneingang ab.“ Wer möchte, könne Gönner eines Geräts werden und eine Namenswidmung darauf erhalten.

An der Errichtung des Generationenparcours beteiligen sich viele Freiwillige aus der politischen und kirchlichen Gemeinde Bettingen und der grenzübergreifenden Region Basel. Ausserdem werden Opens external link in new windowStudenten des Theologischen Seminars St. Chrischona (tsc) beim Bau tatkräftig anpacken – ein Beitrag der Pilgermission St. Chrischona, die Projektpartner ist. „Schön, dass das möglich ist“, freute sich Schwester Ursula Seebach. Sie lud alle Generationen zum Eröffnungsfest am Samstag, den 21. September 2013, ab 14 Uhr ein. Generationenparcours bedeute schliesslich: Jung und Alt kommen zusammen.