Sponsoring vom Erbauer

Baufirma „vita arborea“ leistet Spendenaktion für Generationenparcours St. Chrischona

Es ist ein goldener Herbsttag als neun Mitarbeiter der vita arborea Wald- und Baumpflege GmbH zum Generationenparcours St. Chrischona zurückkehren. Heute sind die Erbauer des Parcours in besonderer Mission unterwegs: Sie montieren die Tafeln des Wegs der Besinnung an massiven Holzpfosten – als Spendenaktion.

Generationenparcours: kein 08/15-Projekt

vita arborea führte entscheidende Arbeiten am Generationenparcours St. Chrischona aus. Die Wald- und Gartenbaufirma montierte beispielsweise die Opens internal link in new windowSchaukel auf dem Generationenplatz und errichtete mit fünf Baumstämmen die Geruchsstation im Labyrinth. Für Inhaber und Geschäftsführer Martin Müller war das eine schöne Herausforderung. „Individuelle Sachen mögen wir“, erklärte der vita-arborea-Chef.

Tatsächlich ist der Generationenparcours kein 08/15-Projekt. Neun ganz unterschiedliche Stationen schaffen einen Begegnungsort für alle Generationen. Jung und Alt können gemeinsam in Bewegung kommen oder sich auf ruhigere Pfade begeben. Dafür gibt es einen Opens internal link in new windowWeg der Besinnung, der durch den Chrischona-Wald zur Kirche St. Chrischona führt. Tafeln mit Texten des Schweizer Schutzpatrons Nikolaus von Flüe („Bruder Klaus“) werden dort zur Inspirationsquelle für Wanderer und Spaziergänger.

„Ich staune, wie gut der Parcours angenommen wird“

Damit sich die Tafeln gut in den Mischwald des Chrischona-Naherholungsgebietes einfügen, befestigt Opens external link in new windowvita arborea sie an Baumstämmen, die im Waldboden eingegraben werden. Ein Heimspiel für die Forst- und Waldarbeiter der Firma. Es ist ihr Spendenbeitrag, um den Generationenparcours St. Chrischona zu unterstützen. „Dieses Projekt betrifft schliesslich alle Generationen“, erläutert Martin Müller seine Motivation und freut sich über eine Gruppe Kinder, die sich während der Montagearbeiten im restlichen Generationenparcours austoben. „Ich staune, wie gut der Parcours angenommen wird“, so der Erbauer.

Diese Freude teilt auch Ueli Mauch, Bauleiter vom Opens internal link in new windowTrägerverein Generationenparcours St. Chrischona, und lobt die Zusammenarbeit mit vita arborea: „Trotz knapper Bauzeit und teilweise widriger Witterung war vita arborea beim Bau des Generationenparcours ein zuverlässiger Partner, der handwerklich gute Arbeit geleistet hat. Spitze, dass die Firma durch ihre Spendenaktion auch als Sponsor Teil des Parcours sein wird.“

Mitarbeiter der Firma vita arborea montieren als Spendenleistung eine der Tafeln am Weg der Besinnung.
Arbeitseinsatz als Spende - Mitarbeiter von vita arborea montieren eine Tafel am Weg der Besinnung.
Mitarbeiter der Wald- und Gartenbaufirma vita arborea vor Tafel des Wegs der Besinnung im Generationenparcours St. Chrischona
Beim Bau des Generationenparcours hatten die Arbeiter von vita arborea viel geleistet.
Mitarbeiter der Firma vita arborea schaukeln im Generationenparcours St. Chrischona
Auch den Grossen macht Schaukeln Spass!