Bautagebuch #4: Bald wird geschaukelt

Montage der Schaukel auf dem Generationenplatz, einer Station des Generationenparcours St. Chrischona
Ein Kran bringt den Querbalken der Schaukel in die richtige Position. Schon in wenigen Wochen wird hier geschaukelt.

„Wo sind all die schönen Spielgeräte neben dem Restaurant Waldrain hin?“, fragten sich Ende August 2013 so manche Familie und ihre Kinder erstaunt. Nasse Augen muss jedoch keiner haben. Der alte, in die Jahre gekommene Spielplatz weicht nämlich einem neuen, ökologischen Opens internal link in new windowGenerationenplatz als Station des Generationenparcours St. Chrischona. Bald können hier kleine und grosse Besucher gemeinsam noch mehr Spass haben.

Generationenplatz: Spiel und Spass für Gross und Klein

Schaukeln, Wippgeräte, Klettergerüst – der Generationenplatz wird ein familienfreundlicher Spielplatz. Besonders die Kinder können sich so richtig austoben. Den Erwachsenen erleichtert ein Geschenk der Stadt Basel zur 500-jährigen Verbundenheit mit Bettingen den Aufenthalt: Fünf solide Holzbänke mit gusseisernem Gestell werden den Generationenplatz zieren.

Beim Bau des Generationenplatzes kommen vor allem natürliche Baustoffe zum Einsatz. Die neue Schaukel besteht beispielsweise aus massiven Douglasien-Stämmen. Für Ueli Mauch, organisatorischer Leiter des Generationenparcours, eine Grundsatzentscheidung: „Wenn wir die Erde für kommende Generationen erhalten wollen, ist es wichtig, nachhaltig zu bauen.“ Gut geschaukelt werden kann an der Holzkonstruktion allemal: Sie bietet Platz für eine Nest-, eine Kinder- und eine Erwachsenenschaukel.